Tagesseminar „Technik Industrie 4.0“

Im Internet der Dinge und Dienste werden Gegenstände nicht nur miteinander kommunizieren, sondern auch miteinander kooperieren. Industrie 4.0 als Teil des Internets der Dinge und Dienste stellt den "Gegenstand", im Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI4.0) "Asset" genannt, in den Mittelpunkt der Methodik. Basierend auf RAMI4.0 werden im Seminar die wichtigsten Randbedingungen zur Abbildung von Gegenständen der physischen Welt in der Informationswelt beschrieben und das Konzept zur damit realisierbaren I4.0-Komponente erläutert. Ein Überblick über die Aktivitäten des Plattformprojekts „Industrie 4.0“, wichtige Dokumente, relevante Normen und erzielte bzw. zu erwartende künftige Ergebnisse beschließt das Seminar.    

Zielgruppe

Das Seminar ist eine Ein-Tages-Veranstaltung. Es wendet sich an alle mit Fragen zu Industrie 4.0 befassten Entscheider, Produktentwickler, Anlagen-Planer und –Betreiber sowohl aus der Welt der Automatisierungstechnik, als auch aus der klassischen Informationstechnik in Shop-Floor und Office-Floor.

  • Datentechnische Kenntnisse sind kein Muss!

Inhalte des Seminars (in deutscher oder englischer Sprache)

  • Die Plattform Industrie 4.0
  • Das Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) zur Beschreibung eines Gegenstands
  • Der Gegenstand in Industrie 4.0
  • Die Industrie 4.0-Komponente
  • Einzelaspekte, verfügbare Dokumente, Kriterien zur Industrie 4.0 – Kompatibilität von Produkten, Normen

Preise

  • Pro Teilnehmer: 99,- Euro (ab 10 Teilnehmer) plus Mehrwertsteuer
  • Hausinternes Eintages-Seminar: 990,- Euro plus Mehrwertsteuer

Termine

  • Sprechen Sie uns an, falls auf der Homepage keine Termine genannt sind - wir organsieren auch gern hausinterne Seminare

Referent

Eur. Ing. Roland Heidel ist seit über 30 Jahren in der Normung tätig. Er war bis Mitte 2015 als Siemens-Mitarbeiter mit der Entwicklung des I4.0-Konzepts und der Referenzarchitektur RAMI4.0 beschäftigt. Er war langjähriger Chairman des zentralen automatisierungstechnischen Normungskomitees IEC TC65 „Industrial-Process Measurement and Control“, war Sprecher der Industrie 4.0 Plattform–Arbeitsgruppe Referenzarchitektur, Standardisierung und Normung und Sprecher des zugehörigen Spiegelgremiums im ZVEI. Außerdem war er Editor der als Normdokument erschienen Referenzarchitektur DIN SPEC 91345, die im Dezember 2016 in englischer Sprache als IEC PAS 63088 verabschiedet wurde.